Wir sind Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Stadtteilen Braunschweigs, die das Gliesmaroder Bad erhalten wollen

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir uns 2013 zu einer Bürgerinitiative zusammengeschlossen und den "Förderverein Badezentrum Gliesmarode e.V." gegründet.

Anlass für die "Zweite Welle" der Bürgerbewegung für den Erhalt der Stadtteilbäder war das Bekanntwerden der Bebauungspläne für das Schwimmbadgrundstück Ende 2012.

Eine gut besuchte Informationsveranstaltung zur Rettung des Gliesmaroder Bades am 4. Juni 2013 brachte den nötigen Rückenwind. Daraufhin gründeten wir 17. Juni 2013 die Bürgerinitiative und am 3. September 2013 den Förderverein.

Dies sollte die Ernsthaftigkeit unserer Bemühungen unterstreichen und zu einer stärkeren Beachtung in Politik und Öffentlichkeit führen. Durch den Status der Gemeinnützigkeit ist der Förderverein außerdem berechtigt, steuerlich abzugsfähige Spendenquittungen auszustellen.

Mit dem Einstieg von Herrn Knapp ist das Bad für mindestens zehn Jahre gerettet. Wir wollen uns nach der Sanierung aber weiter einbringen, um den Bestand des Bades auch langfristig zu sichern:

Zum Beispiel durch die Organisation von Musik- und Kleinkunstveranstaltungen, die Mithilfe bei der Grünpflege im Bereich der Liegewiese, Hilfestellung in der Eröffnungsphase, das Sponsoring von Schwimmkursen und Wasserspielzeug für die "Seepferdchen-Generation".

Je attraktiver das Bad ist, desto größer werden auch die Chancen für seinen langfristigen Erhalt sein.

Wenn Sie Lust haben, in netter Gemeinschaft bei uns mitzumachen - oder uns durch Ihren Mitgliedsbeitrag finanziell zu unterstützen möchten, sollten Sie nicht zögern, dem Förderverein beizutreten!

 

Unsere Vorgeschichte reicht bis 2007 zurück.

Denn 2007 beschloss die Ratsmehrheit von SPD und CDU das sogenannte "Drei-Bäderkonzept" für Braunschweig. Es beinhaltete die Schließung des Badezentrum Gliesmarode, des Hallenbades Wenden und des Nordbads und den Bau eines "Spaßbades" an der Hamburger Straße.

Außer dem neuen "Spaßbad" sollten nur noch das Heidbergbad und das Stadtbad im Bürgerpark erhalten bleiben, woraus sich die Bezeichnung "Drei-Bäderkonzept" erklärt.

Es entstand eine breite Protestbewegung der Bevölkerung mit den Ziel, zu der Bäderfrage ein Bürgerbegehren durchzuführen. Obwohl diese Initiative von über 30.000 Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Unterschriften unterstützt wurde, hielt die Ratsmehrheit stur an ihren Plänen fest und verhinderte das Bürgerbegehren.

Nach der Kommunalwahl von 2011 brachte die neue Mehrheit im Stadtbezirksrat 112 (Wabe-Schunter-Beberbach) aus SPD, Grünen und BIBS das Bäderthema wieder in die öffentliche Diskussion.

 

Hier eine Datenliste der Aktivitäten und Ereignisse seit Juni 2013:

17.06.13 Gründung der Bürgerinitiative zum Erhalt des Gliesmaroder Bades

ab Juni Unterschriftensammlungen, Pressearbeit, Einrichtung einer Homepage und eines facebook-Accounts, Gespräche mit Politikern, Anfragen, Stellungnahmen

Aug.-Sept. erfolgreiche Spendensammlung für ein neues Gutachten eines unabhängigen Sachverständigen zu den Sanierungskosten

03.09.13 Gründung des Fördervereins Badezentrum Gliesmarode e.V.

06.09.13 Beauftragung des unabhängigen Gutachters zur Badtechnik; kostenfreie Begutachtung der Bausubstanz durch das Braunschweiger Architekturbüro Struhk

21.01.14 Öffentliche Vorstellung der unabhängigen Gutachten, die deutlich geringere Sanierungskosten belegten als von der Stadt behauptet

Jan. / Febr. Übergabe von fast 6000 Unterschriften zum Erhalt des Gliesmaroder Bades an die OB-Kandidaten der Ratsparteien

04.02.14 Zurückweisung unserer Sanierungsgutachten durch Rat und Verwaltung in der Februar-Ratssitzung; Bekräftigung des Drei-Bäderbeschlusses einschließlich der Schließungspläne für das Gliesmaroder Bad

07.02.14 Öffentliches Angebot von Herrn Knapp, sich an einen Rettungsplan für das Gliesmaroder Bad zu beteiligen

März - Sept. Verhandlungen zwischen Stadt und Herrn Knapp, der inzwischen angeboten hatte, Sanierung und den Betrieb des Bades komplett zu übernehmen

21.10.14 Einstimmiger Ratsbeschluss zum Erbbaurechtsvertrag zwischen Stadt und Herrn Knapp bzw. der durch ihn gegründeten "Badezentrum Gliesmarode GmbH" für zehn Jahre mit 2 x fünfjähriger Verlängerungsoption

11.11.14 Notarielle Beurkundung des Erbbaurechtsvertrags

Nov. 14 - Juni 16 Sanierungsarbeiten im Gliesmaroder Bad

23. Juni 2016 Wiedereröffnung

 

(Aktualisierter Text vom 29. Juni 2016)

   

Aktuelles  

Neues Wochend-Frühstücksangebot im BAD-Bistro! Link zur Frühstückskarte hier

Wir bedanken uns für über 2000 Likes und freuen uns über weitere! Link

Das Gliesmaroder Bad wird gebraucht! Unsere Argumente, die immer noch aktuell sind hier

Mitgliederstand des Fördervereins Ende 2016: 482

Nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch frisch:             Von oben betrachtet... (April 2014)
  Rabea-Glosse zu "Gewitterwolken" Link

   
© FBG e.V. 2017