Willkommen auf unserer Homepage!

Sie finden hier Informationen zu unserer Bürgerinitiative und dem aus ihr hervorgegangenen Förderverein. Unser Hauptziel haben wir erreicht: Das Gliesmaroder Bad wurde nicht abgerissen, sondern saniert und am 23. Juni 2016 wiedereröffnet. Jetzt unterstützen wir den erfolgreichen Betrieb des Bades, damit es uns lange erhalten bleibt, und fördern die Schwimmfähigkeit von Kindern und Erwachsenen. Wir freuen uns, wenn Sie uns dabei helfen.

   

Aus einem Postbrief, der uns am 21.01.14 mit dem Vermerk "eilt" erreicht hat

Zunächst möchte ich Ihnen meine Anerkennung für Ihr Engagement zum Erhalt des Badezentrums Gliesmarode aussprechen. Ich hoffe sehr, dass Sie mit Ihrer Initiative den gewünschten Erfolg zum Wohle der Braunschweiger haben werden und den Weiterbetrieb des Bades noch sichern können, auch wenn es "fünf vor zwölf ist.

Der Weiterbetrieb des Badezentrums trotz des Spaßbades Wasserwelt ist meiner Meinung nach aus verschiedenen Gründen sinnvoll, ja sogar dringend erforderlich:
• Als die Bäderkonzeption, die die Schließung der 3 Stadtteilbäder (beinhaltet), 1996!!! durch den Rat der Stadt beschlossen wurde, war die Bevölkerung rückläufig, seit einigen Jahren ist das Gegenteil insbesondere im östlichen Ringgebiet der Fall.
Außerdem gab es damals nicht die Häufung von Schulzentren (IGS), die es heute um das Bad herum gibt.
• Das Spaßbad wird in keinster Weise die Bedürfnisse der Braunschweiger nach Schwimmen, Planschen, Aquafitness und Schwimmenlernen befriedigen. Die Schließung der 3 Bäder wird unausweichlich zu einem Desaster führen in der Form, dass Kinder nicht mehr schwimmen lernen und Ältere sich nicht gesund erhalten können. Frage: Gibt es ein Konzept, das alle bestehenden Angebote auch in der Wasserwelt zu akzeptablen Preisen und Zeiten vorsieht?
• Das Bad soll wochentags um 8:00 Uhr öffnen. Schwimmen zur Gesunderhaltung vor der Arbeit wird dann nur noch im Heidbergbad möglich sein - in einer Großstadt wie Braunschweig! Welch ökologischer Irrsinn, wenn man durch die ganze Stadt fahren muss.
• Die im Internet präsentierten Pläne des Spaßbades lassen viele Fragen offen. Z.B. Wo befindet sich ein Nichtschwimmerbecken, wurde es tatsächlich, wie gemunkelt wird, einfach vergessen?
• Der Sprungturm mit einem Dreimeterbrett wurde an der Längsseite des Schwimmerbeckens angebracht. Das hat zur Konsequenz, dass das Becken ganz gesperrt werden muss, wenn Gäste springen möchten. Aber wo kann dann noch geschwommen werden? In der "Schnecke" vielleicht?
Schlussfrage: Wofür wurden eigentlich 30 Mio. Euro ausgegeben? Elbphilharmonie (und schlimmer) lässt grüßen!

F.K. Braunschweig, den 18.01.14

 

An den Absenders dieses Briefes:

Sehr geehrter Herr F.K.! Da Sie in Ihrem Brief zwar Ihren Namen, aber keine Postleitzahl, Straße und Telefonnummer angegeben haben, vermuten wir, dass Sie anonym bleiben wollen. Falls es sich nur um ein Versehen handeln sollte, wären wir für eine kurze Nachricht dankbar. Auch z.B. telefonisch unter BS 371745. Natürlich würden wir Ihren Namen gerne im Klartext veröffentlichen. Herzliche Grüße - im Namen der BI und des Fördervereins - Ihr Artur Schmieding

   

Aktuelles  

Flyer "Gefeiert - Gefährdet - Gerettet" - Eine kleine Chronik zum 40. Geburtstag des Gliesmaroder Bades Download

Flyer "Meyers Wiesen" Download

Flyer Mitgliederwerbung Download

Wir bedanken uns für über 1900 Likes und freuen uns über weitere

Das Gliesmaroder Bad wird gebraucht ! Unsere Argumente, die immer noch aktuell sind hier

Mitgliederstand des Fördervereins

Ende 2018: 459

Ende 2019: 475

Nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch frisch:

Von oben betrachtet... (Dez. 2016):

Link

 Von oben betrachtet... (April 2014):

Link

 

 
 
   
© FBG e.V. 2022
Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies für Analysen und personalisierte Inhalte zu (Kommentarfunktion, Online-Anmeldeformular). Weitere Informationen über Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung